Die Website www.informatio.ch wurde in www.backup.ch integriert ÔÇô Jetzt mehr ├╝ber die Fusion erfahren

Dell Powerscale

Wir sind Ihre Dell PowerScale-Profis

Seit mehr als 15 Jahren planen, implementieren und betreiben wir Scale Out NAS Storage f├╝r Schweizer Unternehmen aller Branchen und Gr├Âssen. Profitieren Sie beim Aufbau Ihres sicheren und schnellen File Storage von der Erfahrung unserer zertifizierten Storage-Experten.

Dell Powerscale

Wir sind Ihre Dell PowerScale-Profis

Seit mehr als 15 Jahren planen, implementieren und betreiben wir Scale Out NAS Storage f├╝r Schweizer Unternehmen aller Branchen und Gr├Âssen. Profitieren Sie beim Aufbau Ihres sicheren und schnellen File Storage von der Erfahrung unserer zertifizierten Storage-Experten.

  • Enterprise File Storage
  • Ausfallsicherer Cluster
  • Skaliert von Tera bis Peta
  • Niedrige Einstiegskosten
  • Maximale Sicherheit
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!
Vorteile

Vorteile von File Storage

Enterprise NAS

Dell PowerScale eignet sich optimal f├╝r den Einsatz als Enterprise File Storage. Dank der flexiblen Technologie behalten Sie die Freiheit, mit einigen Terabyte zu starten und bis auf dutzende Petabyte zu skalieren, einfach durch das Hinzuf├╝gen von weiteren Nodes zum Cluster.

Skalierbarkeit

Mit Dell PowerScale erhalten Sie modernen, flexibler Scale-out-Datei-Storage.

Support f├╝r alle Workloads

Treffen Sie die optimale Auswahl aus All-Flash-, Hybrid- und Archiv-Nodes, um Ihre Anforderungen optimal abzudecken. Vermeiden Sie Storage-Silos dank gleichzeitigem Zugriff ├╝ber mehrere Datenprotokolle. Alle Protokolle online verf├╝gbar.

Ein NAS mit der Flexibilit├Ąt einer Cloud

Das Ziel von Dell PowerScale ist es, die Einfachheit eines NAS, zusammen mit den Vorteilen der Cloud zu bieten ÔÇô alles aus einem Paket.

Scale-Out NAS

Dank dieser Scale-Out NAS-L├Âsung sind Sie f├╝r die Anforderungen der Zukunft ger├╝stet. Sie k├Ânnen zum bestehenden Cluster jederzeit neue Nodes hinzuf├╝gen.

Gemeinsame Planung

Erstgespr├Ąch Im ersten Gespr├Ąch besprechen wir Ihre Anforderungen und das Einsatzgebiet. Dazu geh├Âren die ben├Âtigte Kapazit├Ąt und den/die Durchsatz/Bandbreite f├╝r den Arbeitsablauf.
L├Âsungsskizze
Das gemeinsam erarbeitete Grobkonzept (L├Âsungsskizze) ber├╝cksichtigt dann detailliertere Aspekte wie die Netzwerkeinbindung, den Protection Overhead, Snapshot-Strategien und die Aufteilung der Daten zwischen Knotentypen (Tiering).
L├Âsungskonzept
Im finalen L├Âsungskonzept des Angebots spielen dann alle detaillierten Aspekte wie Netzwerk- und Storage-Sicherheit, Administrationskonzepte und die Gr├Âsse des L3-Cache eine Rolle (f├╝r die angepasste Workflow-Optimierung).
FAQ

H├Ąufig gestellte Fragen zu Dell PowerScale

Hier fassen wir die Fragen zusammen, die uns Kunden am h├Ąufigsten in Zusammenhang mit Dell PowerScale gestellt haben.

  • Was ist der Unterschied zwischen Dell Isilon und Dell PowerScale?

    Dell PowerScale l├Âst Dell Isilon im Naming ab. Das zugrundeliegende Produkt bleibt das gleiche. Mitte des Jahres 2020 wurden die neuen Hardware-Plattformen F200 und F600 mit dem neuen Branding Dell EMC PowerScale lanciert. Mittelfristig wird der Brand Isilon verschwinden und die L├Âsung als PowerScale vertrieben.

  • Was sind die PowerScale Node Spezifikationen
    • F200, F600 (Gen 6.5):
      • Minimum Nodes f├╝r Cluster: 3 Nodes
      • Maximum Nodes pro Cluster: 252 Nodes
      • H├Âhe pro Node: 1U
      • Node-Type-Mixing: Nicht unterst├╝tzt
      • Networking: IPv4 und IPv6
      • Betriebssystem: OneFS (aufbauend auf FreeBSD)
      • Spezifikationen
        • pro F200-Node: 3.84ÔÇô15.36 TB Kapazit├Ąt, 4 SAS SSDs, 48-96 GB RAM, 2x 10GbE und 2×25 GbE
        • pro F600-Node: 15.36ÔÇô61.4 TB Kapazit├Ąt, 8 NVMe SSDs, 128, 192 od. 384 GB RAM, 2x 10GbE, 2x 25 GbE und 2x 100 GbE
    • F800, F810, H600, H5600, H500, H400, A200, A2000 (Gen 6):
      • Minimum Nodes f├╝r Cluster: 4 Nodes
      • H├Âhe pro Chassis: 4U (4 Nodes enthalten)
      • Betriebssystem: OneFS (aufbauend auf FreeBSD)
      • Networking: 10 GbE, 40GbE, InfiniBand
      • Kapazit├Ąten
        • pro A200-Node: 30ÔÇô180 TB, 15 SATA Drives, 16 GB RAM, optimal f├╝r near Primary Storage und Archive Storage
        • pro A2000-Node: 200ÔÇô240 TB, 15 SATA Drives, 16 GB RAM, perfekt f├╝r Deep Archive (tiefste Kosten/TB), bis zu 800TB Storage pro Chassis
  • Was ist der PEQ (Pre Engagement Questionnaire)?

    Der PEQ (Pre Engagement Questionnaire) ist ein Fragebogen in Form eins Excel-Files, mit dem alle f├╝r das Projekt relevanten Daten erfasst und koordiniert werden. Dabei werden neben Adresse und Daten auch IP-Adressen f├╝r die Nodes und die Netzwerksegmentierung erfasst. Meist wird der PEQ durch den SA (Solution Architect) ausgef├╝llt.

  • Wie kann ich auf die Serial Console verbinden?

    Verwenden Sie ein DB9 Kabel und die Transfer Rate von 115’200 bps (Bits per Second).
    Einstellungen
    Transfer Rate: 115’200 bps
    Data Bits: 8
    Parit├Ąt: Keine
    Stop Bits: 1
    Flow Control: Hardware

  • Wie erreiche ich das PowerScale WebUI?

    Das PowerScale WebUI wird standardm├Ąssig auf Port 8080 publiziert. Verbinden Sie sich mit Ihrem Cluster Management Interface ├╝ber https://IP:8080

  • Was sind die wichtigsten CLI "isi"-Commands?

    man isi # ├Âffnet das isi Manual

    isi config # zeigt die isi Configuration Console an

    • innerhalb von isi config k├Ânnen nur Configuration-Commands abgesetzt werden, z.B.
      • help # zeigt verf├╝gbare Hilfe f├╝r die config-console an
      • help interface # zeigt verf├╝gbare Commands f├╝r die interface config an
      • interface # listet die interfaces
      • timezone

    isi status -a # zeigt den Status aller Nodes an

    isi get # zeigt gesetzte Parameter an

    isi set # zum ├Ąndern von Parametern

    isi services # Dienste aktivieren und deaktivieren, z.B. «isi services nfs enable» oder «isi nfs exports create /localfolder/ –zone marketing –read-write-clients 192.168.1.10

    isi ntp servers # set ntp servers

    isi ntp servers list

    isi auth status # zeigt die konfigurierten LDAP-Provider

    isi auth ldap # Einen neuen LDAP-Provider konfigurieren

    isi auth ads # Einen neuen Active Directory-Provider konfigurieren

    isi zone zones # Eine «unique authentication zone» konfigurieren (z.b f├╝r Marketing, Sales, GL etc.)

    isi zone zones list # listet alle Zonen auf

    isi zone zones create sales /demo/sales –auth-providers ads:b1.lab –create-path # erstellt Zone, Zonen-Pfad mit AD

    isi devices drive list # listet alle Drives auf

    isi –help # zeigt die isi Tool Hilfe an

  • Welche Authentication Provider werden unterst├╝tzt?

    LDAP und Active Directory. Best Practice: Zuerst LDAP konfigurieren, dann zu einer AD-Dom├Ąne hinzuf├╝gen.

  • Wof├╝r stehen die Serien F, H und A?

    F: Die F-Serie ist getrimmt f├╝r h├Âchste Performance und gute Speicherdichte. All-Flash-Nodes (SSD oder NVMe) bieten die h├Âchste verf├╝gbare Performance im NAS-Umfeld an und eignen sich selbst f├╝r die ressourcenintensivsten Workloads. F900-Nodes der beinhalten bis zu 24 NVMe-Datentr├Ąger pro Node und wickeln (mit genug Nodes) ├╝ber 250’000 IOPS bei bis zu 945 Gigabyte/Sek. Durchsatz ab.

    Eignet sich f├╝r (Beispiele):

    • Digital media: 4K und 8K Streaming, Digital Broadcast, Post-Produktion
    • Electronic Design Automation: Design, Simulation, Verifikation und Analyse von elektronischen und mechansichen Designs
    • Life Sciences: DNA-Sequenzierung, Berechnung zur Proteinfaltung etc.

    H: Hybrid-Nodes ÔÇô Balance zw. Performance und hoher Speicherkapazit├Ąt.

    Eignet sich f├╝r:

    • Zentrale Dateiablage
    • Lokaler Streaming-Server
    • Big Data Analytics

    A: Fokus auf g├╝nstige TB, nicht auf Performance, f├╝r Archive geeignet.

    Eignet sich f├╝r:

    • Deep Archives: Grosse Archivspeicher (kurz- oder langzeit)
    • Disaster Recovery: Disaster Recovery f├╝r Unternehmen, die einen grossen und skalierbaren DR-Speicher ben├Âtigen.
    • Datenarchive: Speicher und Archivl├Âsung f├╝r gesch├Ąftliche, gesetzliche und regulatorische Zwecke f├╝r langfristige Datenaufbewahrung mit trotzdem schneller Zugriffszeit.
  • Was sind Accelerator Nodes?

    Ab OneFS 9.3 werden dedizierte Accelerator-Nodes unterst├╝tzt. Diese bieten keinen f├╝r den Cluster nutzbaren Speicherplatz, sondern unterst├╝tzen den Cluster dank ihrer Performance bei ressourcenintensiven Aufgaben.

    • Der PowerScale Performance Accelerator (PSPA) P100 ist eine kosteng├╝nstige Variante, dem Cluster mehr Performance zu verleihen, wie es in bestimmten F├Ąllen mit regul├Ąren Nodes nicht m├Âglich w├Ąre. PSPAs verbessern die Clusterperformance, indem sie mehr gleichzeitige Verbindungen bei h├Âherem Durchsatz pro Session erm├Âglichen.
    • Der PowerScale Backup Accelerator (PSBA) B100 ist eine optimale L├Âsung f├╝r Zwei-Wege NDMP von einem PowerScale Cluster. Das ├ťbergeben der Workloads von regul├Ąren Nodes an PSBAs spart wertvolle Cluster-Ressourcen und beschleunigt Tape-Backups.
  • Welche Funktionen bietet OneFS?

    OneFS bildet den Kern des PowerScale (ehem. Isilon) Systems. OneFS verwaltet den gesamten Cluster und bietet folgende Vorteile und Funktionen:

    • L├Ąuft auf allen Nodes, kein Master-Node n├Âtig (=kein Single Point of Failure)
    • W├Ąchst dynamisch mit
    • Unterst├╝tzt dynamische Fehlertoleranz (Reed-Solomon Forward Error Correction)
    • Verwaltet die ebenm├Ąssige Speicherauslastung auf allen Nodes
    • Sch├╝tzt die Daten w├Ąhrend des Schreibens vor Verlust (FEC)
    • Jeder Node ist ein Peer, kein Performance-Flaschenhals
    • Eine Kopie von OneFS befindet sich auf jedem Cluster-Node
    • FlexProtect: Dynamischer n-Weg-Schutz aller Workloads auf dem System sorgt f├╝r 100%-ige Datenverf├╝gbarkeit, selbst beim gleichzeitigen Ausfall von bis zu 4 Nodes.
    • OneFS ├╝bersetzt Windows Security Identifiers (SIDS) und UNIX User Identities (UIDs) in ein gemeinsames Identit├Ątsformat f├╝r die gleichzeitige Nutzung durch beide Betriebssysteme
    • Erm├Âglicht den parallelen Zugriff auf die selben Dateien ├╝ber verschiedene Protokolle (Protokollinteroperabilit├Ąt)
    • Unterst├╝tzt zentrale Policies f├╝r die zentrale Datenverwaltung ├╝ber den gesamten Cluster hinweg
    • Data Snapshots: Erstellen Sie regelbasiert Snapshots eines Ordners und w├Ąhlen Sie dabei von CoW (Copy-on-Write) oder RoW (Redirect-on-Write) Technologien.*F├╝r den vollen Funktionsumfang im Bereich Snapshots ist die SnapshotIQ-Lizenz n├Âtig.
  • Welche Protokolle unterst├╝tzt PowerScale?

    Dell PowerScale unterst├╝tzt folgende Protokolle. Dank Protokollinteroperabilit├Ąt k├Ânnen Clients ├╝ber verschiedene Protokolle auf die selben Daten zugreifen:

    • SMB
    • NFS
    • FTP
    • HTTP
    • S3
    • HDFS
    • SWIFT
  • Welche Authentication Provider werden unterst├╝tzt?

    Folgende Authetication Provider werden von PowerScale unterst├╝tzt:

    • Microsoft Active Directory f├╝r SMB Clients
    • LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) f├╝r NFS Clients
    • Network Information Service (NIS): Das Directory Access Protocol von Sun Microsystems
    • Lokale Dateien und Ordner ├╝ber User/Gruppen: User-Berechtigungen k├Ânnen auch lokal ├╝ber das Webportal verwaltet werden.
    • SSH-Authentication: Die SSH Multifaktor-Authentifizierung wird unterst├╝tzt

    Dank der Anbindung von PowerScale an Ihre bestehenden Auth-Provider k├Ânnen Sie die Berechtigungen weiterhin zentral verwalten.

  • Was sind die verf├╝gbaren Management-Interfaces?

    PowerScale bietet folgende Interfaces f├╝r die Verwaltung:

    • Serielle Konsole
    • SSH
    • WebGUI
    • API
  • Was sind dynamische Data-IO Optimierungen?

    PowerScale erm├Âglicht die Optimierung der Performance je nach Workload granular bis auf die Ebene der Optimierung der verschiedenen Ordner. Prefetching-Einstellungen k├Ânnen pro Ordner konfiguriert werden.

    Optimierungen sind erh├Ąltlich f├╝r:

    • Random Acess
    • Concurrent Access
    • Sequential File Access
      • Info: Aggressives Prefetching f├╝r massiv schnellere Auslieferung (z.B: f├╝r Video- oder Audio-Content)
  • Was sind die Data Protection Optionen?

    Systemadministratoren erwarten ein schnelles System, das die Daten auch vor Hardware-Ausf├Ąllen sch├╝tzt. Mit Dell PowerScale stehen folgende Optionen zur Verf├╝gung:

    • Flexible Konfiguration des┬áFEC Schutz-Levels auf Stufe Node Pool, Ordner oder sogar Datei.
    • Virtual Hot Spare: Reservierter Speicher, der bei Bedarf vom System zus├Ątzlich verwendet werden kann

    Beispiel: Ordner mit Testdaten werden nur mit dem Standardschutz N+1 versehen, w├Ąhrend Ordner mit Kundendaten den maximalen Schutz von N+4 erhalten. Dies kann jederzeit dynamisch angepasst werden.

  • Was ist PowerScale Data Deduplication?

    PowerScale dedupliziert Daten dynamisch auf dem 8K Block Level f├╝r Dateien ├╝ber 32KB Gr├Âsse. Damit wird jede Datei nur 1x auf dem System abgelegt und beliebig oft referenziert. Dies spart substantielle Mengen an effektiv belegtem Speicherplatz bei gleichzeitig h├Âchster Performance.

    Wichtig: Diese Funktion ben├Âtigt die Smart Dedupe Lizenz

  • Was ist Cluster Replication?

    PowerScale unterst├╝tzt die Replikation von Daten von einem Cluster auf einen oder mehrere andere Cluster.

    • Cluster-to-Cluster-Synchronisation
      • Geplanter Task
      • PowerScale zu PowerScale
      • One-Way Replikation
    • Es stehen zwei Arten von Replikation zur Verf├╝gung:
      • Copy
        • Secondary erh├Ąlt alle ├änderungen, beh├Ąlt aber vorherige Dateien ebenfalls
      • Synchronisation
        • Secondary spiegelt Primary 1:1 wider, ist Read only, da One-Way.
  • Was ist PowerScale Data Retention?

    Daten k├Ânnen vor L├Âschung gesch├╝tzt werden. Daf├╝r stehen zwei Modi zur Verf├╝gung.

    • Enterprise: Schutz der Daten vor L├Âschung. Admins k├Ânnen mit privileged delete die L├Âsch-Sperre umgehen
    • Compliance: mit diesem SEC-konformen Modus k├Ânnen Daten bis zum Ablauf der gesetzten Vorhaltezeit nicht gel├Âscht werden, unabh├Ąngig vom Administratorlevel.
  • Wie gross kann ein PowerScale-Cluster werden?

    PowerScale wurde daf├╝r entwickelt, grosse Cluster bereitstellen zu k├Ânnen. Mit PowerScale kann ein Cluster von mehreren Tausend Petabyte (Exabyte) aufgebaut werden, alle in einem Cluster, einem Namespace in einem grossen Dateisystem.

    Mit PowerScale k├Ânnen kleine Cluster erstellt werden, die dann zusammen mit den Anforderungen von einigen Dutzend Terabyte auf mehrere Exabyte mitwachsen, indem neue Nodes zum Cluster hinzugef├╝gt werden. Das System skaliert nahtlos.

  • Was sind PowerScale CloudPools?

    PowerScale CloudPools erm├Âglicht es, Public Clouds oder Private Clouds als Storage-Tier verwenden zu k├Ânnen. Dies ist vor allem f├╝r Archiv-Daten von Vorteil, die so auf cloudbasierten Langzeitstorage ausgelagert werden k├Ânnen (in manchen F├Ąllen kosteng├╝nstig, daf├╝r teilweise hohe Abrufzeiten).

    Cloud-Tiering bietet folgende Vorteile:

    • Policy-basiertes, automatisches Tiering auf Ordner-Ebene
    • Reagieren Sie auf schnelle Anforderungs├Ąnderungen mit der M├Âglichkeit, Daten auf die Cloud auszulagern, und doch zentral ├╝ber das gewohnte NAS darauf zugreifen zu k├Ânnen
    • Senden Sie automatisch selten verwendete Dateien in die Cloud
    • Daten werden in der Cloud verschl├╝sselt

    Unterst├╝tzte Cloud-Anbieter als Cloud-Tier:

    • Dell ECS (Private Cloud) – in diesem Fall ist die CloudPools-Lizenz kostenlos
    • Ein zweiter PowerScale-Cluster
    • Amazon S3
    • Virtustream
    • Microsoft Azure
    • Google Cloud
    • Alibaba Cloud
  • Wie genau funktioniert das Data Striping bei PowerScale?

    W├Ąhrend eines Schreibvorgangs auf PowerScale werden die Daten ├╝ber verschiedene Nodes hinweg verteilt (Striping).

    Ein sogenanntes Stripe Unit besteht aus 128 Kilobyte and Daten, bestehend aus 16 * 8 Kilobyte Elementen. Ist eine Datei gr├Âsser als 128 Kilobyte, werden die n├Ąchsten 128 Kilobyte auf den n├Ąchsten Node verschoben, dann auf den Dritte Node und so weiter. Die FEC wird pro Stripe Unit berechnet und auf weitere Nodes verteilt.

Features

Features und Eigenschaften

Wichtigste Features

  • Enterprise NAS, das von Terabte bis Exabyte skaliert
  • Ausfallsicher dank Clustering und High Availability
  • Gleichzeitiger Datenzugriff ├╝ber verschiedene Protokolle (Protokollinteroperabilit├Ąt)
  • Individuelle Erasure Coding Schutzlevel pro Ordner definierbar
  • Integrierte Verf├╝gbarkeit, Redundanz, Sicherheit, Data Protection und Replikation mit OneFS
  • LDAP- und AD-Anbindung
  • Replikation- und Tiering-Funktionen (z.B. regelbasiertes Cloud-Tiering)
  • Datendeduplikation und -Kompression
  • Integrierter Schutz vor Cyberangriffen inkl. Ransomware-Abwehr
  • Entwickelt f├╝r eine Verf├╝gbarkeit von 99,9999%

Erh├Ąltliche Dienstleistungen von Backup ONE f├╝r Dell PowerScale

  • Consulting
  • Solution Design
  • Rack and Stack
  • Installation & Inbetriebnahme
  • Managed Services
Wir verf├╝gen ├╝ber zertifizierte Dell PowerScale Technical Architects und Dell PowerScale Implementation Engineers. Gerne stehen wir Ihnen unverbindlich f├╝r ein Erstgespr├Ąch zur Verf├╝gung.