Troubleshooting

Outlook Backup: .ost-Dateien werden nicht gesichert

Problembeschrieb

Outlook .ost-Dateien werden von Backup ONE nicht gesichert und sind nicht im Backuparchiv enthalten (mit oder ohne Fehlermeldung).

Der Hintergrund:

.ost-Dateien sind von Microsoft per Definition so entworfen, dass sie nicht gesichert werden sollten, weil sie lediglich als Kopien der Originaldaten (auf dem Server) gelten, während .pst-Archive das effektive Hauptarchiv darstellen. Deswegen verhindert Windows aktiv die Erstellung von Schattenkopien von .ost-Dateien mittels Registry-Eintrag (mehr dazu weiter unten bei der Lösung). Outlook sperrt beim Start die Dateien als Folge exklusiv und das Backupprogramm kann die Datei nicht lesen, solange Outlook läuft (Achtung: häufig läuft der Dienst im Hintergrund weiter, auch wenn Outlook vermeintlich geschlossen wurde und die Datei bleibt gesperrt).

Mehr zum Thema im Microsoft Technet/Communityforum:

Lösung

Die gängige Lösung dafür ist das manuelle Löschen des Registry-Eintrags, der die Erstellung von Schattenkopien von .ost-Dateien verhindert.

  1. Öffnen Sie den Registry-Editor (Start -> Ausführen -> regedit.exe)
  2. Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\BackupRestore\FilesNotToSnapshot
  3. Löschen Sie den Subkey OutlookOST (grün):
  4. Erstellen Sie jetzt ein Backup. In diesem sollte nun die .ost-Datei enthalten sein.

Als Alternative können Sie Outlook jedesmal schliessen, bevor das Backup startet. Dazu muss aber sichergestellt werden, dass Outlook nicht im Hintergrund weiterläuft und die Datei weiter sperrt.